Ausbildung zum Junior-Schwimm-Coach

 

Selber schwimmen können die Mitglieder der DRK Wasserwacht im Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte alle, doch wie sie anderen die Scheu vor dem Wasser nehmen und das Schwimmen beibringen können, das haben 26 Teenager am zurückliegenden Wochenende gemeinsam in einem Seminar erarbeitet. Bereits am Freitag reisten die Rotkreuzler aus Neustrelitz und Waren (Müritz) in Richtung Ostseeküste, um das DRK-Seminarhaus in Heringsdorf zu beziehen. Nach einem ausgiebigen Abendessen und der obligatorischen Vorstellungsrunde ging es gleich in die Vollen, denn der Zeitplan für das Ausbildungswochenende war prall gefüllt. „Was wollen wir mit dem Seminar erreichen und vor allem, wie können wir unser Ziel erreichen“, fragte Torsten Krüger in die Runde, um im Gruppengespräch die Aufgaben des „Junior-Schwimm-Coach“ zu erarbeiten.

Der Sonnabendvormittag stand ganz im Zeichen des Basiswissens. Welche Trainerkompetenzen gibt es und wie können diese gezielt zum Lernerfolg führen, hieß es nach dem Frühstück. Mit Wassergewöhnung und Schwimmtechniken wurde das nötige Fachwissen bis zum Mittagessen gefestigt, um schließlich das Erlernte am Nachmittag in der Bernsteintherme Zinnowitz zu festigen. Hier standen neben zwei Stunden Ausbildung auch jede Menge Spaß auf dem Programm, denn auf Freizeit in den Fluten mussten die Teens natürlich nicht verzichten. Mit „Multimedia und Bildgestaltung“ schwammen die Teilnehmer zum Abend in ein anderes Metier. Ziel dieser Sequenz sollte die erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der Wasserwacht mit den laufenden Schwimmprojekten sein. Nach jeder Menge Wasser und Wissensvermittlung machte sich zum Abend bei allen ein großes Hungergefühl breit. Eine nahe Pizzeria schaffte hier leckere Abhilfe. Der Sonntag startete mit einem Geburtstagsständchen, denn Lea Bergholz nahm trotz ihres Ehrentages an dem Seminar teil, das mit Trainingsmethoden in die letzte theoretische Runde ging. Nach einer ersten kurzen Bilanz teilte sich das Team in zwei Gruppen, um in der Ostseetherme Ahlbeck praktische Übungen zu festigen und am Strand auf Motivsuche zu gehen. Auch wenn es ein anstrengendes Wochenende für die Teilnehmer war, haben alle jede Menge Informationen und Anregungen mit nach Hause genommen und kamen ihrem Ziel, dem  „Junior-Schwimm-Coach“, ein großes Stück näher.

 

Zurück