Eisflächen nicht Betreten

 

So schön sich der Winter derzeit mit leichtem Schneefall und eisigen Minustemperaturen präsentiert, so viele Gefahren bringt er auch mit. Gerade in den ersten Tagen, wo sich eine dünne Eisschicht über die Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte zieht, können es viele Kinder, aber auch unvernünftige Erwachsene, nicht erwarten, die Eisflächen zu betreten. Doch diese sind noch längst nicht stabil und tragfähig. Sind auch einige kleinere Seen bereits mit einer augenscheinlich geschlossenen Eisdecke überzogen, sollte man unbedingt auf ein Betreten der dünnen und noch nicht tragfähigen Eisschicht verzichten. Die derzeit bei wenigen Zentimeter liegende Dicke des Eises bringt noch viele Gefahren mit sich und ist für einen Spaziergang völlig ungeeignet. Wie es die vergangenen Jahre zeigten, unterschätzen jedes Jahr nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene die Gefahren eines Eisspazierganges. Immer wieder müssen Rettungsdienst und Feuerwehr in den Wintermonaten ausrücken, um Personen zu retten, die im Eis eingebrochen sind. Die Chancen auf eine Selbstrettung sind meist gering, so dass man auf fremde Hilfe angewiesen ist. Nicht selten bringen sich hierbei auch die Retter in Gefahr. Für die Rettung im Eis eingebrochener Personen sollte man unbedingt Leitern, Seile oder lange Äste als Hilfsmittel einsetzen. Der Notruf 112 muss in jedem Fall alarmiert werden.

 

Zurück