Start in die Hospizwoche

 

„Hospiz macht keine kalten Füße“ lautet ab dem 16. Oktober das Motto der diesjährigen Hospizwoche in Neustrelitz. Aus diesem Grund werden am kommenden Montag auch wieder hunderte Wollsocken auf meterlangen Wäscheleinen aufgehängt, die das Luisendomizil durchkreuzen. Zahlreiche ehrenamtliche Mitstreiter und Förderer sowie Bewohner und Mitarbeiter des Pflegezentrums haben in den zurückliegenden Wochen dutzende Wollknäule in bunte Fußwärmer verwandelt. Diese Socken sollen nun gegen eine kleine Spende an den Mann oder die Frau gebracht werden. „Die Zweideutigkeit , Hospiz macht keine kalten Füße‘ passt sehr schön und wir konnten in den vergangenen Jahren viele Menschen erreichen und über die ambulante und stationäre Hospizarbeit aufklären“, erklärt Yvonne Bendrich, die als Sozialarbeiterin im Hospiz Neustrelitz arbeitet. So sollen mit dieser Aktion nicht nur flauschige Wollsocken für die kalte Jahreszeit verteilt werden, sondern auch die Angst vor dem Hospiz und der damit verbundenen Arbeit genommen werden.

„Hierfür haben wir auch in diesem Jahr verschiedene Aktionen in der kommenden Woche geplant“, verrät Yvonne Bendrich. Die Hospizwoche startet am Montag um 9 Uhr mit dem traditionellen Aufhängen der Wollsocken. Am Dienstagnachmittag kommen Mitglieder des Mehrgenerationenhauses zu einer Führung und einem Konzert. Gemeinsam mit der evangelischen Grundschule Neustrelitz werden am Mittwoch Wünscheballons in den Himmel geschickt. Am Donnerstag gibt es einige Überraschungen und ein Verwöhnprogramm für die Mitarbeiter und der Freitag wird durch eine tierische Hundeshow abgerundet. Interessierte Besucher sind jederzeit im Hospiz willkommen, um sich über die Arbeit und das Leben im Hospiz zu informieren. 

 

Zurück