DRK Stationäres Hospiz Luisendomizil

Das Hospiz Luisendomizil ist eine Station
auf dem Lebensweg der Gäste.


Hilfe und Unterstützung zu geben, wenn Menschen nicht mehr selbstständig für ihre Ziele und Bedürfnisse einstehen können. Mitgefühl und Offenheit zu zeigen, wenn soziale Beziehungen überlastet sind. Und das Lindern und gemeinsame Aushalten von Leiden - diese Ansprüche schaffen und erhalten Lebensqualität und meinen die würdevolle Pflege und Betreuung eines Menschen im Hospiz Luisendomizil.

Es gibt viele Einrichtungen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, pflegebedürftige Menschen zu betreuen - jedoch nur wenige, die Menschen auch auf ihrem letzten Lebensweg unterstützend begleiten.

Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. unterstützt Betroffene schon seit vielen Jahren mit dem Ambulanten Hospizdienst in der häuslichen Umgebung. Mit dem Hospiz Luisendomizil ist 2011 ein Ort entstanden, an dem Menschen leben und in Würde sterben können.

Im Mittelpunkt des Handelns steht das Recht auf Selbstbestimmung und die Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner, um das Lebensende um besondere Eindrücke reicher zu machen und dabei trotzdem die nötige Ruhe und Zuversicht zu ermöglichen.

Das hilft Betroffenen ebenso wie Angehörigen und Freunden, die Zeit nach eigenem Ermessen sinnvoll zu nutzen, sich zu verabschieden und loslassen zu können.

Das Angebot ist für die Betroffenen kostenfrei und unabhängig von gesellschaftlicher Stellung, Weltanschauung und Religion.
 
 

Die Entscheidung

Im Hospiz Luisendomizil können schwerkranke und sterbende Menschen mit einer geringen verbleibenden Lebenserwartung aufgenommen werden, deren ambulante Versorgung in der häuslichen Umgebung nicht mehr ausreichend gewährleistet werden kann und bei denen ein Krankenhausaufenthalt in Folge einer nicht heilbaren Erkrankung nicht mehr erforderlich und erwünscht ist.

Der Hospizgast sucht freiwillig die ganzheitliche Betreuung der stationären Hospizversorgung und die Notwendigkeit dazu ist vom behandelnden Arzt bestätigt. Ein Antrag bei der zuständigen Krankenkasse soll die Frage nach der Übernahme der Kosten klären.

Erfahrungsgemäß stellt die bevorstehende Hospizaufnahme eine Krise für Betroffene und Angehörige dar. Bitte wenden Sie sich bei Fragen und Sorgen an unsere Mitarbeiter.

Eine Aufnahme in das Hospiz erfolgt unabhängig von gesellschaftlicher Stellung, Religion, Weltanschauung und Staatsangehörigkeit.

Die Kosten

Der Hospizaufenthalt ist für den Hospizgast kostenfrei.

Ein Großteil der finanziellen Aufwendungen, die durch die ganzheitliche Betreuung entstehen, wird durch die Kranken- und Pflegekassen abgedeckt. Dazu ist ein entsprechender Antrag gemeinsam mit dem behandelnden Arzt zu stellen.

Die Kostenübernahme

Der Antrag auf Kostenübernahme des Aufenthaltes im Stationären Hospiz ist gemeinsam mit dem Arzt an die Krankenkasse zu stellen. Parallel dazu gilt dieser Antrag auch als Antrag auf die entsprechende Leistung der Pflegeversicherung.

Hier können Sie sich den Antrag auf Kostenübernahme zum Aufenthalt im Stationären Hospiz herunterladen.

Gern sind wir beim Ausfüllen des Dokumentes behilflich, um den Weg für eine zügige Bewilligung zu ebnen.

Aus unserer Erfahrung heraus wird die Entscheidung über den Antrag von der zuständigen Krankenkasse in der Regel schnellstmöglich getroffen.

 

Sie wollen wissen:

  • Wie wir Sie ganz konkret begleiten können?
  • Ob unsere Herberge eine Station auf dem Lebensweg sein könnte?
  • Wie das Aufnahme-Procedere umgesetzt wird?

Wir stehen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

 

Engagiertes Miteinander

Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. ist als Hospiz-Träger gesetzlich dazu verpflichtet, 10 Prozent der anfallenden Kosten selbst zu finanzieren.

Dies ist nur möglich durch den Einsatz von Spendengeldern und vielen ehrenamtlich arbeitenden geschulten Helfern.

Unsere Überzeugung, dass es richtig ist, Menschen einen Ort zu geben, an dem sie leben und in Ruhe und Würde sterben können, gibt uns die Kraft für diese schwierige Aufgabe. Wir freuen uns, wenn Gleichgesinnte uns dabei unterstützen.

Miteinander engagieren.

Persönliches Engagement

Wir haben im Hospiz zahlreiche Ehrenamtliche HelferInnen, die unsere Arbeit mit ihrem persönlichem Engagement unterstützen. Dieses Ehrenamt in den unterschiedlichen Bereichen ist von grundlegender Bedeutung für die erfolgreiche Hospizarbeit. Denn die Ehrenamtlichen sind aufgrund ihrer persönlichen und beruflichen Erfahrungen und ihres Engagements einzigartig, unverzichtbar und ein wesentlicher Bestandteil des Hospizdienstes.

Sie leisten damit einen großen Dienst in der Öffentlichkeit, denn sie tragen zur Enttabuisierung von Sterben, Tod und Trauer bei und damit zu einem zentralen Anliegen der Hospizbewegung. Deshalb sind wir offen für Menschen, die sich bei uns im Hospiz engagieren wollen.

Diese Einsätze innerhalb des Hospizteams erfolgen freiwillig und ohne Vergütung. Der große Unterschied zum alltäglichen nachbarschaftlichen Handeln besteht darin, dass die Helfer Trauer wahrnehmen und mittrauern dürfen.

Die Einsätze können gästenah, gästefern oder aber auch variabel erfolgen.

Der gästenahe Einsatz bedeutet, dass die ehrenamtlichen HelferInnen mit den Gästen des Hospizes zu Gesprächen, zu Spaziergängen oder einfach zum Zeit MITEINANDER zu verbringen in Kontakt kommen.

Dabei kommt es vor allem auf die Bereitschaft an sein Gegenüber kennenzulernen und viel Einfühlungsvermögen zu zeigen. Den Wunsch des Gastes zu respektieren und das eigene Wollen zurückzustellen, zeichnet hier die ehrenamtliche Arbeit aus.

Beim gästefernen Einsatz geht es um Tätigkeiten der Ehrenamtlichen, die nicht unmittelbar in der Nähe unserer Hospizgäste passieren, sondern vielmehr für den Betroffenen geschehen, wie beispielsweise Einkäufe, Öffentlichkeitsarbeit oder aber auch die Unterstützung der Angehörigen durch Gespräche oder Besorgungen in vielerlei Hinsicht.

Die Ehrenamtlichen HelferInnen im Hospiz werden gleichberechtigt behandelt. Wir gehen davon aus, dass nur im Zusammenspiel von vielen die Hospizarbeit funktionieren kann. Dieser gegenseitige Respekt unter den Mitarbeitern findet sich im Respekt zu den Gästen unserer Einrichtung wieder.

Wenn Sie bei uns Ehrenamtlicher Helfer werden, können Sie von uns erwarten:

• Ausbildung zum Ehrenamtlichen Hospizhelfer
• Betreuung vor und während der Einsätze
• Menschliche Unterstützung und Gemeinschaft
• Möglichkeit zur eigenständigen Arbeit
• Ungebundenheit
• Raum für emotionale Bedürfnisse
• Versicherungsschutz
• Organisation von Ehrenamtlichen-Treffen

Sprechen Sie uns an.

Finanzielles Engagement

Mit einer Spende auf unser Konto können Sie die Arbeit im Hospiz finanziell unterstützen:

     DRK KV Mecklenburgische Seenplatte e.V.
     IBAN DE30 15051732 0030003348

     BIC   NOLADE21MST
     Sparkasse Mecklenburg-Strelitz
     Kennwort Hospiz Luisendomizil

Herzlichen Dank.

DRK Hospiz Luisendomizil
Penzliner Straße 58
17235 Neustrelitz
Tel: 03981
349042 32

Fax: 03981 34904233

Sascha Zwerg

Leiter 
Hospiz Luisendomizil

Tel: 03981 3490420

Yvonne Neumann

Pflegedienstleitung 
Stationäres Hospiz


Tel: 03981 34904231

Yvonne Bendrich

Sozialarbeiterin 
Stationäres Hospiz

Tel: 03981 34904229