Das Freiwasser wartet

 

Unsere Schwimmlehrer und Rettungsschwimmer der DRK Wasserwacht konnten in den vergangenen Tagen wieder einen wichtigen Meilenstein setzen und der Erfolgsgeschichte „Schwimmfähigkeit in der Kita“ ein weiteres Kapitel hinzufügen. Zehn Einheiten in den Schwimmbädern wurden mit den Kindern absolviert, jetzt geht es ins Freiwasser.

Nach der nötigen Theorie und dem Erwerb der motorischen Fähigkeiten im Kita-Sportraum ging es für die elf Trainingsgruppen aus vier eigenen und fünf weiteren Kindertagesstätten in die Schwimmbäder oder hoteleigenen Poolanlagen der Seenplatte. Gemeinsam eroberten insgesamt 148 Mädchen und Jungen das nasse Element und versuchten das Erlernte mittels Schwimmhilfen und Anleitung der Schwimmlehrer umzusetzen. Für einen besseren Überblick über das schwimmerische Niveau wurde durch unsere Wasserwacht ein Farbsystem für Badekappen eingeführt. Angelehnt an die Lichtsignalanlage wurde „rot“ den Nichtschwimmern mit Förderbedarf und  „gelb“ jenen Kindern, die sich mit geringer Unterstützung und den richtigen Schwimmbewegungen fortbewegen können, zugeordnet. Ziel für die Lütten war es, die grüne Badekappe als Zeichen für Schwimmen ohne Hilfsmittel zu tragen. Auch wenn viele der Kinder zum Kursbeginn eher skeptisch waren, konnten bereits ein Großteil der Mädchen und Jungen die grüne Badekappe in Empfang nehmen und sich auf die Prüfungen zum „Seepferdchen“ oder dem „Seeräuber“ vorbereiten.

Diese wollen die Schwimmlehrer im Rahmen eines zünftigen Abschlussfestes im Freiwasser abnehmen. Aus diesem Grund werden in den kommenden Wochen auch die Szenen wechseln und das Schwimmteam empfängt die Kinder an den örtlichen Badestränden. „Das ist nochmals ein anderes Level“, wissen die Trainer, die aber zuversichtlich sind und volles Vertrauen in ihre Schützlinge haben. Auch in den Sommermonaten werden in Neustrelitz und Waren (Müritz) zahlreiche Schwimmkurse für Kinder angeboten, die von ausgebildeten Schwimmlehrern in kleinen Gruppen durchgeführt werden.

 

Zurück