„Hans im Glück“ in Kiefernheide

 

Das Märchen von „Hans im Glück“ kennen die meisten Kinder bereits. Doch das Theater-Duo Tur-Tur verstand es, mit einer ganz eigenen Weise, die Geschichte neu zu erzählen und jeder Altersgruppe im Neustrelitzer Hort „Kiefernheide“ ein Schmunzeln ins Gesicht  zu zaubern. Mit ausdrucksstarke Mimik und Gestik, mitreißenden Liedern konnten die Schauspieler auf einen Großteil der üblichen Requisiten verzichten und schafften es dennoch ihr Publikum begeistern.

Nachdem die Schüler lange Zeit auf den Hort und Treffen mit Freunden verzichten mussten, war die Freude um so Größer, dass jetzt wieder etwas mehr Normalität einkehren konnte. Nach einer halben Stunde war das Theaterstück zwar bereits zu ende, aber viele Fragen geisterten noch in den Köpfen der Mädchen und Jungen. So wollten viele Kinder natürlich wissen, wie die beiden Schauspieler so schnell in die verschiedenen Rollen schlüpfen konnten und welche Geheimnisse der große Koffer in sich birgt. „Die haben sich ganz oft in andere Personen verwandelt“, schauten die Kinder fragend in die Runde und konnten schließlich mit den Schauspielern ins Gespräch kommen und Antworten sammeln. „Lustig, als Hans das Pferd bekommen hatte und nicht wusste was er sagen sollte, damit es vorwärts geht.“ und „Ich fand‘s witzig, dass die Frau den Hans gespielt hat und die Mutter ein Mann.“ Sind nur zwei der Feedbacks, die durchweg positiv ausfielen.

Zurück