Hospizlauf 2018

 

„Das halbe Dutzend machen wir heute voll“, begrüßte Ronny Möller, Ehrenamtskoordinator beim DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V., am Sonnabend gegen 08:30 Uhr die ersten Läufer, die zum sechsten Hospizlauf in Neustrelitz an den Start gehen wollten. Allein 306 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer hatten im Vorfeld die Onlineanmeldung genutzt. „Ich hoffe doch, dass bei diesem sonnigen Wetter noch viele weitere dazu kommen“, wünschte sich Möller, der nicht enttäuscht wurde. Im Minutentakt strömten weitere Sportler zur Nachmeldung, die mit ihrem Lauf ein Zeichen für die Hospizarbeit an der Mecklenburgischen Seenplatte setzen wollten. Und so konnten mit leichter Verspätung 71 Mädchen und Jungen kurz nach 10 Uhr auf die Strecken von 1.000 und 2.000 Metern geschickt werden.

In knalligen roten Shirts flitzten die Lütten der Morgensonne entgegen und genossen wenige Minuten später den tosenden Applaus der Erwachsenen beim Zieleinlauf. Mit Medaillen und Umarmungen wurden die kleinen Hospizhelfer geehrt und mit einer bunten Kinderanimation unterhalten. Doch zuvor sollten die großen Läufer am Start angefeuert werden. Hier standen 434 Läufer, die dem Countdown von Hospizbotschafter Günter Rhein entgegenfieberten. Mit dem Startschuss setzte sich ein riesiger Korso in Bewegung, um die sieben und 16 Kilometer langen Strecken laufend oder per Nordic Walking zu absolvieren. Nun blieb Ronny Möller ausreichend Zeit, den verbleibenden Besuchern am Luisendomizil Informationen über die Hintergründe des Hospizlaufes zu geben. „Sterben, Tod und Trauer waren vor vielen Jahren noch ein Tabuthema in der Gesellschaft. Mit der Eröffnung des stationären Hospiz in Neustrelitz konnte das DRK diese Thematik näher in die Öffentlichkeit rücken und Menschen auf ihrem letzten Weg mehr Leben für die verbleibende Zeit schenken“, so der Rotkreuzler.

Ein starker ambulanter Hospizdienst und ein spezialisierten Palliativteam ergänzen die Versorgung und Betreuung von sterbenskranken Menschen. „Für ein weiteres Hospiz, das im kommenden Jahr in Waren (Müritz) eröffnet wird, können wir in zwei Wochen das Richtfest feiern“, verriet DRK-Geschäftsführer Uwe Jahn, der selber die 7-Kilometer-Strecke absolvierte. Nach einem spannenden gemeinsamen Lauf wurden nicht nur die schnellsten Sportler mit kleinen Pokalen geehrt, Ronny Möller hatte auch noch eindrucksvolle Zahlen auf seinem Spickzettel zu stehen. „Insgesamt haben sich 505 Kinder und Erwachsene am sechsten Hospizlauf beteiligt. Das ist ein neuer Rekord, den wir in unsere Hospizgeschichte schreiben können. Über 50 Helfer sorgten für eine perfekte und sichere Veranstaltung. Durch Startgelder sowie Spenden, die aus einem großen Teil von Mitgliedern stammen, kamen über 20.000 Euro zusammen. Dieses Geld wird zu 100 Prozent in die Hospizarbeit an der Mecklenburgischen Seenplatte eingesetzt“, so der Rotkreuzler. Für den Herbst 2019 ist bereits der siebente Hospizlauf geplant.

Hier findet hier unsere Bildergalerie und Filmbeitrag.

Zurück