10 Jahre Betreutes Wohnen in Wesenberg

10 Jahre Betreutes Wohnen in Wesenberg

Noch vor elf Jahren waren drei alte baufällige Gebäude der markante Blickfang des Wesenberger Marktplatzes. Zwei Häuser befanden sich in einem derart schlechten Zustand, dass lediglich ein Abriss in Frage kam. Doch auch das Amt für Denkmalschutz wollte bei diesem Thema mitreden.

So hielt sich die Nachfrage für den Erwerb dieser Ruinen stark in Grenzen. Der damalige DRK Kreisverband Mecklenburg-Strelitz scheute die Herausforderung nicht. „Lange Zeit zuvor hatten wir bereits mit der Planung einer seniorengerechten Wohnanlage begonnen. Es fehlte lediglich ein geeigneter Standort für das Vorhaben“, erinnerte Ronny Stier als stellvertretender DRK-Geschäftsführer. Denn das Seniorenwohnen sollte nicht irgendwo und schon gar nicht weit ab vom Stadtkern sein.

„Wir wollten den Senioren nicht nur barrierefreie Wohnungen bieten, sondern auch die Teilnahme am gesellschaftlichem Leben, das sich im Zentrum von Wesenberg abspielt. Im Jahr 2003 wurden schließlich zwei Gebäude abgerissen und das Eckhaus aufwendig saniert. Entstanden sind 25 Zwei-Raum-Wohnungen mit je 50 - 65 m² Wohnfläche. Heute, zehn Jahre später blickten die Stadt Wesenberg, zahlreiche zufriedene Bewohner und auch das Rote Kreuz zufrieden auf das Erreichte. „Wir haben in ihnen nicht nur einen starken, sondern auch einen wichtigen Partner für unsere Region gefunden“, dankte Bürgermeister Helmut Hamp in seiner Festrede und gratulierte der Anlage und seinen Bewohnern zum zehnjährigen Geburtstag.

In Gesprächen mit den Senioren fiel dem Stadtoberhaupt schnell die Zufriedenheit der Frauen und Männer auf. „Das Gebäude ist das eine, aber man braucht auch fähige Menschen, die hinter der Sache stehen“, erklärte Ronny Stier die positive Stimmung. So engagiert sich beispielsweise Petra Luth, als gute Seele des Hauses für alle Sorgen und Nöte ein offenes Ohr hat und zahlreiche Aktivitäten organisiert.

Bürgermeister Hamp nutze auch die kleine Feierstunde, um sich über den Bauverlauf des neuen Pflegeheims, das bereits im kommenden Frühjahr Wohnraum für Senioren und Arbeitsplätze für die Region schaffen soll. „Wir liegen voll im Plan und können im Juni den Grundstein für den Neubau setzen“, so Ronny Stier. Schon im Sommer soll der Dachstuhl gerichtet werden und im Mai kommenden Jahres der erste Bewohner sein Zimmer beziehen können. (SR)

Zurück