Leseabend in der Kita Neustrelitz

 

Schummriges Licht einer Nachtischlampe, nur leises Atmen der dicht an dicht sitzenden Kinder war zu hören. Gespannt warteten die Mädchen und Jungen, dass Pauline Fürstenberg und Greta Dobbert anfangen würden. Schließlich nahm Pauline das dicke Buch, schlug es auf, blätterte kurz und las die ersten Zeilen aus „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Gespannt verfolgten die Zuhörer die Geschichte um den kleinen Zauberschüler. Einige Räume weiter spielten sich ähnliche Szenen ab, denn die Neustrelitzer Kita „Am Kiefernwäldchen“ organisierte am Freitag die erste Lesenacht in der DRK Kindertagesstätte. „Wir sind überwältigt, dass diese Veranstaltung so gut angenommen wird“, zeigte sich Kristine Fink überrascht vom regen Zuspruch. Über 100 Besucher hätten wir uns schon riesig gefreut, nun sind es 184 geworden“, so die Leiterin der Kita.

Insgesamt fünf Stationen wurden ab 17 Uhr durch ehrenamtliche Vorleser besetzt, die mit ihren Schmökern die Kita- und Hortkinder begeisterten. Unterdes verweilten die Eltern der Lütten in der Cafeteria und ließen sich mit Gulaschsuppe, Schnittchen und Getränken verwöhnen. So konnten die Kinder ungestört neben „Harry Potter“ auch den „kleinen Prinz“, „Mauz und Hoppel“, den „Grüfffelo“, den „kleinen Angsthasen“, „Alice im Wunderland“ sowie „Billy Backe“ verfolgen. „Um den Kindern die Möglichkeit zu geben, alle Leserunden zu verfolgen, haben wir die Lesezeiten auf 20 Minuten beschränkt. So können die Kleinen in Ruhe die Stationen wechseln“, erklärte Kristine Fink. Mit dieser Aktion lebte die Kindertagesstätte das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ und zeigte einmal mehr, dass es auch ohne Computer und Spielekonsole funktioniert, Spaß zu haben.

 

Zurück