Linsensuppe selbst gekocht

 

Das Märchen von Aschenputtel kennen die Mädchen und Jungen der Warener DRK-Kita „Haus Sonnenschein“ ganz genau. Auch, dass die Linsen, die letztlich mit Hilfe der Tauben aus der Asche sortiert wurden, eine wichtige Rolle im Grimmschen Märchen einnehmen. Das aber aus den Linsen auch ein leckeres Gericht, welches selbst Kinder schmeckt, gezaubert werden kann, sollten die Lütten passender Weise am Aschermittwoch erfahren. Hierbei half Sandra Götz. Die Köchin aus der Pflegeeinrichtung „Müritzblick“ besuchte die Warener Kita und lud die „Igelgruppe“ zu einer gemeinsamen Kochrunde ein. Ausgestattet mit Kochmützen eroberten die Mädchen und Jungen schnell Kinderküche, in der es schnell heiß herging.

„Zuerst waschen wir uns natürlich die Hände“, schickte Sandra Götz ihre kleinen Helfer zum Wasserhahn. Neugierig wanderten die Blicke über die Tische, auf denen sich neben Linsen auch jede Menge buntes Gemüse türmte. Kartoffeln, Sellerie, Möhren und Staudensellerie galt es schließlich zu putzen und zu schnippeln. Vorsichtig wurden die Knollengewächse von der Schale befreit und die Karotten geputzt. Nach und nach wanderten kleine Portionen in die vorbereiteten Schüsseln und schließlich in den Kochtopf. Während das Gemüse garte, erklärte die versierte Köchin, wie wichtig Gemüse ist. „Hier steckt jede Menge Vitamine, also Kraft drin“, so Sandra Götz. Schnell vergingen die zwei Stunden und Mittagsduft breitete sich in der Küche aus. „Nur noch die Geflügelwürstchen warm machen und wir können essen“, spornte die junge Frau an und die Teller füllten sich pünktlich mit einer warmen Linsensuppe, die natürlich fast wie aus einem Märchen schmeckte.

 

Zurück