Mit Gipsabdrücken auf Spurensuche

 

Das war ein Spaß in der Warener Kita „Haus Sonnenschein“. Schuhe, Strümpfe aus und Hosen hochgekrempelt hieß es gestern Vormittag für die „Kuschelbären“. Antonia Pankratz und Marus Graeber vom Sanitätshaus Müller besuchten die Lütten und hatten Gips, Schaumstoff und weitere Utensilien mit. „Wir werden heute Abdrücke eurer Füße machen und daraus dann Modelle formen“, so die Fachleute für Orthopädie. Das alleine hörte sich schon mal spannend an. Flink streiften die Mädchen und Jungen Hausschuhe und Socken ab und zogen die Hosenbeine nach oben. Einer nach dem anderen wurde auf die kleinen Schaumstoffkissen gestellt und vorsichtig wieder rausgehoben. Die entstandenen Löcher wurden schließlich mit flüssigem Gips aufgefüllt. Bereits ein paar weihnachtliche Lieder später war der Gips ausgehärtet und die kleinen Fußmodelle konnten vom Schaumstoff befreit werden. „Und nun dürft ihr raten, welcher Abdruck zu welchem Fuß gehört“, animierte Marus Graeber die Kinder zu einem interessanten Spiel. Glücklicherweise wurden die zugehörigen Schachteln mit Namen beschriftet, denn das Raten erwies sich als gar nicht so einfach. In den kommenden Tagen werden die Gipsabdrücke noch bunt bemalt und dann können den Eltern präsentiert werden.  

 

Zurück