Sanitätsabischerung bei Brand in Neustrelitz



Am 05.09.2016 kam es gegen 20:10 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Busbahnhof in Neustrelitz. Bereits beim Eintreffen der Polizei und der ersten Feuerwehreinheiten drang starker Rauch aus der geöffneten Hauseingangstür und aus einem Fenster einer Wohnung im Erdgeschoß. Einige der zwölf Anwohner hatten sich schon in Sicherheit bringen können. Jedoch auf einem Balkon im ersten Obergeschoss befanden sich fünf Personen, die auf Grund der starken Rauchentwicklung nicht durch das Treppenhaus ins Freie konnten. Sie konnten durch die Freiwillige Feuerwehr Neustrelitz über eine Drehleiter gerettet werden. Binnen weniger Minuten stand das Wohnhaus im Vollbrand. Zur medizinischen Absicherung wurde neben dem Regelrettungsdienst auch der Sanitätsdienst Neustrelitz alarmiert. Mit zehn ehrenamtlichen Helfern rückte der Sanitätsdienst mit einem Einsatzleitwagen (ELW 1), einem Rettungswagen (RTW), zwei Krankentransportwagen (KTW) sowie einem Gerätewagen-San zur Einsatzstelle aus, um hier die Absicherung der über 100 Feuerwehrkräfte zu gewährleisten. Nach zwölf Stunden wurden die ehrenamtlichen Mitglieder gegen Einsatzkräfte aus dem Hauptamt abgelöst. Gegen Mittag konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden. Bei diesem Einsatz hat sich das Zusammenspiel der verschiedenen Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und DRK bewiesen, das durch zahlreiche Ausbildungen gefestigt wurde.

Zurück