Strandwacht ohne Zwischenfälle beendet

 

Auch wenn es nicht der beste Sommer war, absolvierten unser Rettungsschwimmer jede Menge Einsatzstunden, bevor am vergangenen Wochenende letztmalig die DRK-Wasserwacht-Flagge an den Stränden der Mecklenburgischen Seenplatte in dieser Saison eingeholt wurde. Vier Monate lang konnten sich Badegäste und die Betreiber der Strände am Haussee in Feldberg, am Glambecker See in Neustrelitz, am Strandbad in Mirow, an der Feißneck sowie am Strandbad Ecktannen in Waren (Müritz) und am Weißen See in Wesenberg auf die 61 ehrenamtlichen Rettungsschwimmer verlassen und unbesorgten Badespaß und Erholung genießen. Hierfür investierten die jungen Frauen und Männer der Wasserwacht insgesamt 5.082 Stunden und hissten täglich die Wasserwachsflagge und die Rot-Gelbe-Flagge zum Zeichen des bewachten Badestrandes.

Mit Dienstbeginn standen die Strandreinignug zur Erhöhung der Sicherheit, Herstellung der Einsatzbereitschaft und Wachgänge auf dem Dienstplan. Aber auch Auskünfte zur Wasserqualität, Wetterprognosen und Sicherheitstipps leisteten unsere Rettungsschwimmer im Rahmen ihrer Diensttätigkeit. Aber getreu dem Motto „vor der Rettung kommt die Prävention“ sorgten wir auch für zahlreiche neue Schwimmer und jene, die es in den kommenden Monaten werden. So wurden während der Sommerferien 17 Schwimmkurse und zwei Ferienfreizeiten durch unsere Wasserwacht angeboten, an denen 315 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Mit Ende der Sommerzeit endet aber nicht die Arbeit der Wasserwacht, denn die nächste Badesaison kommt gewiss. In den Wintermonaten starten vier Schwimmkurse in den DRK-Kindertagesstätten und auch der eigene Nachwuchs wird gefördert. Wenn auch du die Reihen unserer Rettungsschwimmer verstärken willst, geben wir gerne unter 03981 / 28 710 für die Region Mecklenburg-Strelitz und unter 03991 / 18210 für den Altkreis Müritz Auskunft, wann die nächsten Rettungsschwimmerausbildungen erfolgen.

 

Zurück