Teddyklink in Waren (Müritz)

 

Die Warener DRK-Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein“ entpuppte sich heute Vormittag als kleine Teddybär-Klinik. Im Rahmen des Erste-Hilfe-Projektes durften die angehenden ABC-Schützen ihre Kuscheltiere von Zuhause mitbringen und verarzten lassen. So warteten die kleinen Plüschfreunde mit ihren Besitzer geduldig im Wartezimmer, um vermeintliche Schnittverletzungen, Knochenbrüche und Bauchschmerzen versorgen zu lassen. Nach und nach wurden die Mädchen und Jungen mit ihren kleinen Patienten in den umfunktionierten Gruppenraum gebeten. Hier warteten Marc Nobis und Mirko Daether, die jeweils die Ärzte mimten, und untersuchten die Teddys, Puppen und Stoffschlangen auf Herz und Nieren.

„Das sieht nach einem Knochenbruch aus, der Bär muss erstmal zum Röntgen“, gab Marc Nobis einen bunten Überweisungsschein an seine medizinischen Assistenten, die auch gleich zur hauseigenen Radiologie eilten. Völlig ungehemmt und spielerisch näherten sich die Vorschulkinder dem Thema Unfälle und Erste Hilfe und legten schnell jegliche Scheu vor den medizinischen Notfällen ab. In den kommenden Tagen wird es weiter über Verbände, Wunden und Erkrankungen in der Warener Kita „Haus Sonnenschein“ gehen, bis schließlich eine Prüfung zum Junior-Ersthelfer ansteht.

Zurück